Release Information 1999

Distain!: Tears of Joy

Maxi

Sah man sich beim Anhören des letzten DISTAIN! Albums „Homesick Alien“ (1998) bereits außerstande, die CD aus dem Player zu nehmen, so hat sich das Trio auf seiner „Tears Of Joy Remix e.p.“ bis zur kompositorischen Perfektion gesteigert. War gar nicht so einfach, schließlich sind die Erwartungen nach dem Ausflug in außerirdische Alien-Welten extrem in die Höhe gestiegen.

Alexander Braun, Sebastian von Wyschetzki und Oliver Faig haben sich Zeit gelassen, zwei neue Songs geschrieben, einen neuen Produzenten in ihre Arbeit eingebunden und eher per Zufall die Bekanntschaft eines Mannes gemacht, der die „Tears Of Joy Remix e.p.“ gleich mit zwei Mixen bestückte. Die Rede ist von Gareth Jones, der die letzten beiden Jahrzehnte als Produzent (u.a. Depeche Mode, Erasure, Einstürzende Neubauten und Phillip Boa sowie Diamanda Galas) entscheidend mitgeprägt hat. Herausgesprungen aus dieser Bekanntschaft, die im Internet schnell vertieft werden konnte, sind der kratzig-fette „Club Mix #1“ und der experimentell-hypnotische „Chill Out Mix“.

Zur Anfertigung des „Radio Edit“ vertrauten sich DISTAIN! einem in der Szene bislang völlig unbekannten Produzenten an. Eine Entscheidung, die sich bezahlt machte, denn Peter Gorski zeigt sich auf der „Tears Of Joy Remix e.p.“ nicht nur für den druckvollen Opener verantwortlich, er produzierte im Anschluß daran auch zusammen mit Distain! die beiden neuen und bislang unveröffentlichten Tracks „She’s Gone“ und „No Excuse“.

Verbindet „She’s Gone“ den Charakter der „lost generation“ mit dem Wissen, daß Tanzen die Seele befreit, gräbt sich „No Excuse“ derart tief unter die Haut, daß manch einer vom besten Song sprechen wird, den die 1995 gegründeten DISTAIN! bislang veröffentlicht haben.

Die Zukunft rollt den roten Teppich aus. DISTAIN! sind auf dem Weg!


Titel-Liste:
  • Tears Of Joy (Radio Mix)
  • Tears Of Joy (Gareth Jones Club Mix #1)
  • She's Gone
  • No Excuse
  • Tears Of Joy (Gareth Jones Chill Out Mix)

  Top