Secret Moments…

Idee des Nordens

Sylvester. In der Hand einen großen Böller, in der anderen Hand ein Feuerzeug. In der Tasche ist eine Sektflasche. Mit der einen Hand den Böller mit dem Feuerzeug anzünden. Den Böller wegwerfen, das Feuerzeug einstecken. In dem Augenblick, wo der Gegenstand, der eigentlich ein Böller sein sollte, ins Blickfeld gerät, stellt man fest, daß es sich bei dem Gegenstand um das Feuerzeug handelt. Schmunzeln, weil man weiß, daß gleich der Böller in der Tasche explodiert.

… Ein SECRET MOMENT!

Viele Leute haben das Schmunzeln über solche Situationen verlernt - nicht so die IDEE DES NORDENS. Sie widmet sich ganz dem Reiz der Momente, in denen Unpassendes geschieht. Auf ihrem zweiten Tonträger, der den Namen „Secret Moments“ trägt und hiermit vorgestellt wird, präsentiert sie in angenehm hörbarer Form das perfektionierte Ergebnis der Kunst, geheimnisvolle Momente zu eröffnen, die sich im Spannungsfeld des Richtigen zur falschen Zeit und des Falschen zur richtigen Zeit gestalten.

Die Musik von IDEE DES NORDENS kann aus diesem Grund auch als antipodisch bezeichnet werden. Ein Text über den Norden verbindet sich mit einem warmen Reggaeloop („Secret Moments“), Metallgitarren treffen in ekstatischer Verzückung auf ein Orchester aus einem indischen Spielfilm („Song for Giso“), eine Hippieband spielt in doppelter Geschwindigkeit mit Gabbatechno um die Wette („Rev.“).

Bei dem Abschlußstück der CD „Riders on the storm“, einer Coverversion von den Doors, werden sogar mehrfach antipodische Beziehungen gesponnen - ein „Secret Moment“ im besten Sinn -, wenn das Countryinstrument Dobro mit einem Jazzsaxofon die Melodie spielt, während im Untergrund eine sich schwankend drehende Nana Mouskuri-Schleife Atmosphäre verbreitet, und schließlich von einem glitzernden und modernen Keyboardsound übernommen wird.

Die Kunst des Lebens im Unpassenden und die Freude an dem Aufeinandertreffen von unverwandten Situationen, die durch keinen Vermittlungsversuch das Unvereinbare passend und berechenbar zu machen versucht, ist von IDEE DES NORDENS bis ins Philosophische perfektioniert worden. Dabei wird jedoch nicht auf den Bezug zur Lebenspraxis verzichtet, ihm kommt sogar besonderes Gewicht zu.

Und so beenden wir unsere Information mit einem Tip für Fortgeschrittene, von uns erfolgreich getestet und - zur Perfektionierung der Kunst, nicht nur für andere, sondern auch für sich selbst das Unpassende zu tun - empfohlen.

Die vorletzte Bahn nach Hause um eine Minute verpassen. Auf die Bank setzen und auf den leeren Bahnsteig blicken. Nichts lesen dabei. Mehrmals auf die Uhr schauen und ausrechnen, in wieviel Minuten die Bahn kommt. Schließlich kommen ein paar Leute. Die meisten kommen eine Minute vor Eintreffen der Bahn. Langsam fährt sie in den Bahnsteig ein und bleibt stehen. Die Türen öffnen sich, Leute steigen aus und ein. Auf der Bank sitzenbleiben und zusehen, wie die Türen sich schließen. Draußen regnet es. Zu Fuß nach Hause dauert es eine halbe Stunde. Die Bahn fährt.

-Idee des Nordens, im Frühling 1997


  Top