Beware

CD 1998


Beware

Studio-Album

Synthi goes Kinky - Wieder auf „Beware“ mit dabei ist Winus Rilinger, der schon The Eternal Afflict unvergessene Szenehits wie „San Diego“ auf den Leib produzierte. Auch Angela Jana, die bezaubernde weibliche Stimme, ist mit Sicherheit vielen noch ein Begriff: Sie war ebenfalls schon auf The Eternal Afflict´s letztem Werk „War“ zu hören und prägte das INSIDE Debüt durch Ihren markanten Gesang.

Allen Freunden des Wave-Pop, die sich nicht vor musikalischen Überraschungen fürchten, bietet „Beware“ eben genau diese und macht einfach Spaß. Hervorragend in dieses Konzept paßt die Coverversion von „Relax“, DEM 80er Hit von Frankie goes to Hollywood; wundervoll umgesetzt und mit dem typischen INSIDE Charme…

Inside ist schrill und einzigartig! ... Extrem tanzbare musikalische Energydrinks ... Die Mischung aus Punk, Wave und Dancefloor geht runter wie das berühmte Öl und erinnert manchmal an KMFDM...

Orkus Musikmagazin 10/98

Heavy synthpop with slightly horrorish lyrics (indeed, "Vampire" is available on this album too, albeit in a "director's cut" version), but with some added heavy guitars and none of the slower, more atmospheric tracks. Another change is that Darrin sings lead vocals on all tracks this time. Comparisons with Psyche (especially the early days) are of course inevitable, but I think I can also hear similarities with Soft Cell - not necessarily with Marc Almond's voice, but rather with some of his lyrics. Sex Cult, for example, could be a forgotten Soft Cell track. The best parts of the album are "Emergency", the aforementioned "Sex Cult" ... but there are no really weak tracks here. ... Worth checking out.

Prospective Magazine, Sweden

Titel-Liste

  • Emergency
  • Beware of the Dog
  • Penetrate U
  • Relax (When You Wanna Come)
  • Criminal Mind
  • Kama Sutra
  • Sex Cult
  • Torture
  • Revenge
  • Timebomb!
  • Striptease
  • Vampire (Director's Cut)

Mehr erfahren


  Top