Autobiographie Darrin Huss

​Darrin Huss

Hier ist der Anfang der Geschichte meiner musikalischen Karriere. Ich bin in Mississauga, Ontario, Kanada geboren. Aufgewachsen bin ich allerdings in Edmonton, Alberta (Western Canada).

Ich wollte immer Sänger werden. Damals habe ich mit ungefähr zehn Jahren versucht zu „We’ve only Just begun“ von The Carpenters zu singen. Meine Eltern hatten eine Hammond Orgel, auf welcher mein Bruder und ich Unterricht bekamen. Als Nächstes kam mein Versuch, für zwei Jahre Bassgitarre zu lernen. Das mußte ungefähr 1977 gewesen sein. In dieser Zeit war ich unter anderem ein großer „Kiss“-Fan und hatte versucht, „God Of Thunder“ zu spielen. Mein Bruder schaffte es aber eher, sich als Gitarrist durchzusetzen. Bevor ich überhaupt 17 Jahre alt war, hatten Stephen und ich einige Lieder zusammen geschrieben und „Planet Claire“ von The B-52’s auch auswendig gekonnt. Wir waren einen Art Avantguard-Punk Gruppe. Erstmal waren unsere Helden solche Bands wie The Clash, Sex Pistols und The Pretenders. Danach erst kam der Synthie-Durchbruch von Cabaret Voltaire, Gary Numan und später Human League. Und Soft Cell…

Mein Bruder kaufte sich eine Dr. Rythm Drummaschine und einen Analog-Synth, weil ich niemals Bass-Spielen und Singen gleichzeitig geschafft habe, und Stephen und ich immer noch keinen Schlagzeuger fanden. Wir beschlossen, als Synth-Duo „PSYCHE“ anzufangen.

Nach einigen Konzerten in Edmonton und Calgary als Minderjährige hatten wir genug Lieder geschrieben, so daß die Zeit gekommen war, ein Schallplatte zu machen. Unsere Familie zog nach Kitchener-Waterloo um, wo ich als D.J. in Diskotheken und beim Uni-Radiosender Geld verdiente, um unser Debutalbum „Insomnia Theatre“ zu produzieren. Im Jahr 1986 hatten wir die Ehre, als Vorgruppe mit der legendären Band Suicide (das erste minimalistische Synth-Duo der Welt) vor zweitausend Leuten in Paris aufzutreten.

Ende 1994, ein Tag in der Mitte meiner zweijährigen „Nachdenk-Pause“ über die Zukunft von Psyche (bedingt durch den entgültige Ausstieg meines Bruders aus gesundheitlichen Gründen), kam ein Anruf vom Chrom Records Labelmanager Carl Erling, ob ich interessiert sei, eine neue Gruppe auf seinem Label mitzugründen. Die Komponisten der gerade getrennten Gruppe „The Eternal Afflict“ suchten einen Sänger.

Aus Freude und Neugier auf neue Wege habe ich mit Winus, Markus, und Angela zusammen über das Jahr 1995 „Room Full Of Mirrors“ ins Leben gerufen. Besonderes stolz bin ich auf die Lieder „Send Me The Moon“, „Nowhereland“, „Vampire“, und unseren neusten Titel „November Day“, aber jedes Lied hat mich in verschiedene Richtungen hingerissen und zu einem neuen Höhepunkt des Ausdrucks in meinem Gesang gebracht. Ich glaube, wir haben mit INSIDE ziemlich gut aufgezeigt, wie vielseitig und spannend „Electronic Wave Pop“ noch sein kann.

Zur Zeit sind wir im Studio und arbeiten an unserem neuen Album, das im Frühjahr nächsten Jahres erscheinen wird.

Bochum, im August 1996
Darrin Huss


  Top