1. Deine Lakaien Fan-Convention
10.Oktober 1997 in München, 'Pulverturm'

1997

Dieser kleine Bericht zeigt ganz gut die Stimmung bei den Bands, dem Label und den Fans in dieser Aufbruchszeit. Daher wird die Fan-Party hier etwas ausführlicher vorgestellt.


The Night of Love

Livebericht im Zillo Musikmagazin

Eigentlich sollte dieser Abend unter dem Motto „The night of love“ im ganz kleinen Rahmen stattfinden, mit vielleicht 100 Fans, die auch Abonnenten des offiziellen Deine Lakaien-Fanclubs und - Magazins „Manastir Baroue“ sind. Doch wie so oft kam alles ganz anders. Nicht zuletzt durch die Anzeige im ZILLO erregte das geplante Event natürlich über die Grenze des Fanzine-Bezugskreises hinaus Aufmerksamkeit, und so wurde die Party schließlich passenderweise im „Pulverturm“ veranstaltet, wo Deine Lakaien 1991 ihren ersten München-Gig absolvierten.

Durch die enge Beziehung zum Deine Lakaien-Label Chrom Records wurde letztlich eine Label-Party daraus, für die sich einige illustre Gäste angekündigt haben - allen voran natürlich Deine Lakaien selbst, die diese Art von fast familiären Auftritten sehr genießen.

Zudem bot dieser Abend der Band auch Gelegenheit, sowohl den Fans als auch der Arbeit des Fanclubs Dankeschön zu sagen. „Da in letzter Zeit viel Unsinn gerade im Internet über uns verbreitet wurde , sind wir froh, daß der Informationsfluß über den offiziellen Fanclub nun besser gesteuert werden kann“, begrüßt Alexander die Initiative von Conny und ihren zahlreichen Freundinnen. Die jungen Mädchen haben mit viel Engagement eine Party auf die Beine gestellt, die letztlich um die 750 Leute angezogen hat.

Schließlich hatte man ein höchst interessantes Programm in Aussicht gestellt, das neben Musik vom Plattenteller ganz nach dem Geschmack des Deine Lakaien-Publikums auch verschiedene Live-Auftritte beinhaltete.

Nachdem DJ Thaly mit Szene-Klassikern- darunter so einige aus dem Gymnastic-, nun Chrom-Records-Programm- für die entsprechende Stimmung gesorgt hatte, betraten kurz nach Mitternacht Distain! als erster Act die Bühne. Distain! hatten gleich mit zwei Handicaps zu kämpfen: Dem alten Vorwurf, bloße Depeche Mode-Kopie zu sein, sowie dem Fehlen des Sängers, dessen Part Keyborder Sebastian für diesen Auftritt übernehmen musste. Nachdem die zum Duo geschrumpfte Formation, die erstmals „unplugged“ ohne Synthesizer spielte, zunächst eine Piano-Version eines Stückes von ihrem Debutalbum zum besten gegeben hatten, gab sie ironisch Antwort auf den Depeche-Mode-Kopie-Vorwurf, indem sie frech auf sehr unkonventionelle Weise „Question of time“ coverten. „Mittlerweile haben wir unseren ganz eigenen Stil entwickelt, was auf dem im Frühjahr erscheineden neuen Album deutlich werden wird“, erklärt Keyborder Sebastian.

An die vom Publikum gefeierte Performance von Distain! schloss sich der Auftritt von Silence an, die mit ihrem diesjährigen Debutalbum „ma non troppo“ für Furore im Synth-Pop-Bereich gesorgt haben. Die beiden sympathischen Jungen aus Ljubljana präsentierten u.a. den Elvis-Coversong „The Girl Of My Best Friend“.

Bis zum Deine-Lakaien-Auftritt wurden die Fans weiter mit Wave-Klassikern bei Laune gehalten, während sich die Label-Acts unters Publikum mischten.

Acoustic-Auftritte sind für Deine Lakaien ja nichts Neues, und so gehen Ernst Horn, Michael Popp und Alexander Veljanov ganz unbeschwert an ihren Gig, der für sie ja auch mehr ein Spaß ist.

Als Überraschung spielte Helga Pogatschar, deren aufwendig arrangiertes „Mars Requiem“ für so viel Furore gesorgt hat, mit Ernst Horn vierhändig am E-Piano etwas aus den „Ungarischen Tänzen“ des klassisschen Komponisten Johannes Brahms.

Danach präsentierten Deine Lakaien einige Highlights aus ihrem schon recht umfangreichen Repertoire. Überzeugend kommen die Songs auch im recht schlichten Gewand eines E-Pianos und einer Violine an, während Alexander mit seiner charismatischen Stimme und Ausstrahlung den Mittelpunkt des Geschehens bildet.

An ihm lag es ab drei Uhr auch, die Gewinner der großen Verlosungsaktion bekanntzugeben, die parallel zur Party stattfand. T-shirts, seltene Vinyl-Editionen und Promo-CDs wurden in der Menge verteilt. Die zahlreichen Gäste vergnügten sich bis in die frühen Morgenstunden bei weiterhin ausgesuchten Szene-Hits, wobei auch fleißig Neuigkeiten aus dem Deine Lakaien-Umfeld ausgetauscht wurden.

Für die Lakaien-Fans, die nicht zur Fan-Convention kommen konnten, wurde immerhin parallel zur Veranstaltung ein besonderer Online-Service angeboten: Jede Stunde wurde auf der Internet-Seite von Chrom-Records ein neues Bild von der Party veröffentlicht.

Dirk Hoffmann

Setlist Deine Lakaien:

  • Away
  • Follow Me
  • 2nd Sun
  • Don’t Wake Me Up
  • Love Me To The End
  • Dark Star